Aktuell      Archiv      Gästebuch      Kontakt      Abo     RSS
 
BlogWorld   Blog´n´Roll    WebLinx   Fave Tune   Heroes


 
Eigentlich...

...sollte ich ja gestern meine "neuen" Zähne bekommen. Sprich: 4 Kronen oben für die Front und eine Brücke über 4 Zähne hinten links. Als ich da in der Zahnklinik ankomme - wie immer hypernervös, trotz 2facher Einschlafdosis an Badrian und homöopath. "Angstmittel" - begrüßt mich der ZA mit den Worten "wir machen heute erstmal einen Anpasstermin. Der Zahntechniker hat festgestellt, dass an Ihren Zähnen noch nachgeschliffen werden muss..." TOLL!! Ich hatte damit gerechnet, dass meine Provisiorien nach 2 Wochen endlich durch "normales Beißwerkzeug" ersetzt werden und nun das... mein Paniklevel stieg sofort drastisch an. Wieder Spritzen, wieder Schleifen... Immerhin habe ich vorher noch gefragt, ob er mir was anderes spritzen kann, weil die Nebenwirkungen beim letzten Mal nicht gerade unerheblich waren. Ich habe auch Ocean´s Tipp angesprochen, ein Mittel mit weniger Adrenalin zu nehmen. Vielen Dank nochmal dafür! Das hat der Arzt dann auch gemacht und die Nebenwirkungen hielten sich wirklich in Grenzen. Die Betäubungszeit allerdings auch... Zum Ende des Schleifens hin tat einer der Schneidezähne schon ziemlich weh. Das Anpassen war dann die reinste Folter. Mein Gesicht war noch eine ganze Weile taub, der Zahn aber hat sich nicht so schnell wieder beruhigt. Kann der Mann am Ende vielleicht einfach nicht spritzen? Nun egal... jetzt hab ich wieder meine Plastikzähne drin, die - aufgrund des Nachschleifens - nicht mehr so ganz richtig sitzen und bin angek...zt. Ich hasse solche Verzögerungen und Unvorhergesehenes, besonders wenn es darum geht, eine Panikattacke unter Kontrolle zu halten. Wenn ich es vorher gewusst hätte, wär´s besser gewesen. Aber was soll´s... Nächsten Donnerstag werde ich dann hoffentlich wieder ein vernünftiges Gebiss haben! Den Rest lasse ich garantiert bei einem anderen Zahnarzt machen. Zum Amalgam-Entfernen gehört doch ein wenig Erfahrung und Verständnis für die Sache an sich und das fehlt mir in der Praxis total. Die Assistentinnen können nichtmal vernünftig absaugen, weil es Azubi´s sind. Nichts gegen die Mädels, die sind sehr nett und bemüht. Aber sie können es eben nicht. Und das ist mir dann einfach zu gefährlich.

Soviel zu dem leidigen Thema. Die Angst wird übrigens immer schlimmer statt besser. Man gewöhnt sich nicht daran - im Gegenteil. Ich bin auch überhaupt nicht der Meinung, dass man Phobien durch Konfrontation mit der Angst lösen kann. Bei mir jedenfalls funktioniert das nicht. Ich merke mir nicht, dass ich es "überlebt habe" - ich merke mir die Angstsituation an sich. Und je öfter ich dieser Situation ausgesetzt bin, umso schlimmer wird es. Ich schätze, ich muss einfach damit leben. Und manchmal wenn nötig halt tapfer sein und trotzdem tun, was getan werden muss. Aber halt auch nur dann...
25.5.07 21:55
 




















zuletzt aktualisiert am 17.01.2008
Gratis bloggen bei
myblog.de