Aktuell      Archiv      Gästebuch      Kontakt      Abo     RSS
 
BlogWorld   Blog´n´Roll    WebLinx   Fave Tune   Heroes


 Nachdenkliches

"Einser schon weg???" oder... Umgangsformen

Ich mache mir ja manchmal so meine Gedanken... in letzter Zeit fällt mir immer wieder auf, dass es überall (damit meine ich breit gefächert in allen möglichen Situationen, an unterschiedlichen Orten und im Bezug auf unterschiedliche Menschen) ziemlich an Umgangsformen mangelt. Ich weiß, das hört sich spießig an. Ist es vielleicht auch. Aber ich persönlich bin ein Mensch - und auch so erzogen - dass ich mich beispielsweise bedanke, wenn es angebracht ist, und ich erwarte es eigentlich auch von anderen Menschen. Ich begrüße die Kassiererin im Supermarkt und verabschiede mich auch. Um nur zwei Beispiele zu nennen. Letztens im Bus ist es mir wieder mal aufgefallen, wie wenig bis gar keine Umgangsformen unter Jugendlichen zu herrschen scheinen - von Ausnahmen abgesehen, über die man sich dann "wundert" bzw. sie stechen wirklich heraus. Nun könnte man meinen, dass man sich damit einfach abfinden sollte, weil es sowieso nicht zu ändern ist. Das will ich aber nicht. Ich frage immer ganz freundlich auch irgendwelche pöbeligen Teenies, ob ich da "bitte mal vorbei darf" und bedanke mich, wenn ich denn tatsächlich erhört werde. Heute nun wurde mir klar, warum das gar nicht funktionieren kann. Ich stehe an der Bushaltestelle und warte auf meinen Bus. Kommt eine Frau - ich schätze sie so gegen Ende 40 - mit einem Riesenschirm ins Wartehäuschen, rennt mich damit fast um und schaut mich an, als wollte sie sagen: "ja wenn sie da auch so im Weg stehen". Ich gehe freundlicherweise zur Seite, damit der Schirm Platz hat und halte in die andere Richtung nach dem Bus Ausschau. Da schreit die Dame mich von hinten an: "Einser schon weg???" Ich kann mich grade noch beherrschen, nicht laut "hääääääääääää?" zurückzuschreien. Nein, ich bin nicht so... Also antworte ich "Seitdem ich hier stehe, kam kein Bus, also wird er wohl gleich kommen." Antwort: "Aaaah." Frau dreht sich um und hält sich weiter an ihrem Mega-Schirm fest. Und da fragt man sich dann plötzlich nicht mehr, warum die heranwachsende Generation nichts mit "bitte" oder "danke" anzufangen weiß, geschweige denn unfähig ist, in ganzen Sätzen zu sprechen.

19.1.07 17:35


Medienfragen von

Ocean...

Welche Medien bevorzugt Ihr (TV, Zeitungen, Radio, Internet...)?

Das ist sehr gemischt, je nachdem was gerade verfügbar ist. So lese ich z. B. mehrmals wöchentlich das Hamburger Abendblatt oder die Welt, wenn bei meinen Arbeitsstellen irgendwo eine herumliegt, allerdings fehlt mir dann die Zeit, sie ganz durchzulesen und ich beschränke mich auf das für mich Wesentliche. Radio... nunja, hör ich hin und wieder auch, aber eigentlich wegen der Musik und den regionalen Nachrichten. TV - da seh ich sicher einmal täglich die Nachrichten und ausgesuchte Sendungen. Dauernd den TV anhaben nervt mich nur. Also entweder ich schau mir eine Sendung an oder ich hab den Kasten aus. Internet ist für Informationen ebenfalls gern genutzt, allerdings weniger was Nachrichten angeht. Mehr um mal was nachzuschlagen, zu finden oder eben für reine Auskünfte und natürlich zur Kommunikation..

welche Medien verwendet Ihr überhaupt nicht, und ggf. warum nicht?

Bestimmte Zeitungen mit sehr großen Buchstaben. Weil es sich dabei einfach um reinen Sensations"journalismus" handelt und damit kann ich nix anfangen, bzw. es widert mich teilweise richtig an.

Hat hier bei Euch eine Entwicklung stattgefunden
(z. B. hin zum Internet, weniger TV, mehr Radio .. etc.)

Ich habe früher mehr TV gesehen als heute und ganz früher natürlich mehr Radio gehört. Ein TV-Freak war ich eigentlich schon als Kind, aber da war das Angebot ja sehr begrenzt. Obwohl... genau betrachtet ist es das heute auch noch, jedenfalls an Sendungen, die mich wirklich interessieren. Zwischendurch war mal eine ganze Zeit lang das Chatten im Internet sehr im Vordergrund. Aber nicht das wahllose Chatten in irgendwelchen Chaträumen. Es waren immer bestimmte Leute, mit denen ich mich sehr lange und ausführlich unterhalten habe - aus allen Teilen der Welt. Das mag ich auch heute noch sehr gerne, aber ich selektiere mehr und es steht nicht mehr an oberster Stelle. Insofern... Tendenz eher weg vom Internet.

Was konkret "konsumiert" Ihr mittels der Medien?
(Nachrichten, Serien, Filme, Kolumnen etc ...)

Im TV auf jeden Fall Nachrichten und Magazine wie Stern-TV oder Spiegel-TV (die Specials davon auf VOX finde ich oft auch sehr interessant), dann natürlich das unvermeidliche "Wer wird Millionär" und ein paar ausgesuchte Serien zur Unterhaltung. Und im Moment "Popstars" - sowas finde ich auch immer höchst interessant. Wenn ich Zeit habe lese ich den Focus, weil ich den jede Woche geschenkt bekomme und blättere mal die Gala durch, wenn sie irgendwo herum liegt. Grundsätzlich interessiert mich alles, ich konsumiere nur nicht ungefiltert alles, vieles geht mir schon vom Format her so auf den Keks, dass ich es mir nicht antun muss.

Habt Ihr das Gefühl, die Medien informieren den Bürger umfassend und objektiv genug ?

Nunja... ich denke, der Bürger sollte sich umfassend und objektiv informieren, indem er sich nicht auf eine einzige Informationsquelle verlässt. Wenn ich nur den Spiegel lese oder nur die BLÖD, dann bin ich wohl zwangsläufig nicht objektiv informiert. Jedes Medium verfolgt gewisse Interessen und macht demzufolge auch "Meinung". So sehe ich das. Wenn man Querbeet hier und dort mal Infos bezieht, dann hat man wohl am ehesten die Möglichkeit objektiver Information.

Oder existiert vielleicht eine Tendenz zur (politisch-sozial-gesellschaftlichen) Einseitigkeit und Meinungsbildung ?

Ich bin schon der Meinung, dass sogar in der vermeintlich objektiven Tagesschau hauptsächlich das gezeigt wird, was den Bürger am meisten interessiert. Also Katastrophen, Negatives, etc. Auch dort wird aus den vielen Nachrichten selektiert und ein bestimmtes Bild von einem Tag vermittelt. In anderen Nachrichtensendungen ist das noch deutlicher zu sehen. Grundsätzlich denke ich, dass die Tendenz auch mit von den Konsumenten bestimmt wird, indem sie eben Medien mit einseitiger Berichterstattung mehr nutzen. Warum das so ist, ist mir einigermaßen unverständlich. Ich denke, man kann sich dem entziehen, in dem man selektiert und sich in alle Richtungen orientiert.

Was sollte sich in der Medienlandschaft ändern?

Es sollte insgesamt mehr Wert auf Inhalte gelegt weden und weniger auf Sensations-Journalismus. Von beiden Seiten - Konsumenten und Anbietern!

Wenn Ihr Beispiele habt - Vergleiche mit der Situation in anderen Ländern.

Nicht wirklich... ich kenne nur noch die englische Presse und da sehe ich keinen großen Unterschied zur deutschen Presse.
15.11.06 12:02


Where would you be if...:


... YOU HAVE ALL THE MONEY YOUR HEART DESIRES

... YOU HAVE NO WORRIES ...

... YOU COME HOME AND THE FINEST MEAL IS AWAITING YOU...

... YOUR BATHWATER HAS BEEN RUN...

... YOU HAVE THE PERFECT KIDS...

... YOUR PARTNER IS AWAITING YOU WITH OPEN ARMS AND KISSES...

... SO WHERE WOULD YOU BE???...


... IN THE WRONG FUCKING HOUSE......
 

7.4.06 22:38


Kopfsalat...

Manchmal ist es echt seltsam, was mir so durch den Kopf geht. Heute muss ich irgendwie eine philosophische Ader angezapft haben, denn mir kam angesichts des Wetters (nein, keine Beschwerden heute, obwohl angebracht, aber ich kann mich beherrschen...) der Gedanke, dass unsere Jahreszeiten hierzulande sich im Verhältnis sehr gut mit den 7 Tagen einer Woche vergleichen lassen:

Freitag --> Frühling... noch ein bisschen mühsam am Anfang, aber mit der doch sehr positiven Aussicht auf den...

Samstag --> Sommer... kann man uneingeschränkt genießen, vorausgesetzt man nimmt sich die Zeit und falls diese zu kurz kommen sollte, bleibt einem immer noch der...

Sonntag --> Herbst... immer noch sehr schön, aber leider mit Blick auf die kommenden...

Wochentage --> Winter dauert im Vergleich zu den anderen viel zu lange und ist viel zu mühsam...

Es ist ungerecht verteilt irgendwie. Zumindest in unseren Breiten. Aber andererseits... was wäre das Jahr ohne die Vorfreude auf Frühling und Sommer? Wären wir zufriedener, hätten wir das ganze Jahr über Sommer? Ich bin jetzt glatt geneigt, ganz laut "JA!" zu rufen... Andererseits, wenn ich so nach draußen schaue, mir die sprießenden Knospen ansehe und die ersten Frühlingsblüher, das Vogelgezwitscher morgens höre und immer Ausschau nach der ersten Schwalbe halte... mir würde doch was fehlen, ohne diese ganze Vorfreude... glaube ich... was meint ihr?

29.3.06 18:29


Tornado über Hamburg

Heute morgen um 6:00 fand ich auf meinem Handy eine SMS von meinem Bruder aus Süddeutschland mit dem Wortlaut: "Geht es euch gut? Ist euch etwas passiert?" Noch etwas benommen, weil gerade erst aufgestanden, hab ich zurückgefragt, warum es uns nicht gutgehen sollte...? Später beim Frühstück hab ich dann mal kurz die Nachrichten des Frühstücksfernsehens angemacht und dachte, ich seh nicht richtig...


Quelle: FAZ.net, Copyright: DPA


Dieser Tornado hat hier im Westen Hamburgs, wo ich wohne, als heftiges Gewitter mit Hagelschauer und Sturm angefangen (gnädigerweise genau 10 Minuten, nachdem ich zu Hause angekommen war) und sich dann über Hamburg ausgetobt. Weiter gen Osten, in Harburg hat sich daraus dann ein Tornado entwickelt, der zwei Menschen das Leben gekostet, Sachschaden in Millionenhöhe angerichtet und die Strom- und Wasserversorgung für Stunden außer Kraft gesetzt hat. Wer mehr lesen und mehr Bilder schauen möchte...
 
                               FAZ.net 

Es macht mich immer noch ein bisschen nervös, dass dieses Ding ebensogut ein paar Minuten früher hätte aufkommen können, dann hätte es uns hier erwischt... Vor so Naturgewalten hab ich ziemlichen Respekt, obwohl mich Gewitter einerseits fasziniert... schön schrecklich eben...

28.3.06 18:04


Zeit...

Kennt ihr das? An manchen Tagen scheint die Zeit schneller zu gehen, an anderen hingegen viel langsamer. Seltsam ist das!! Job-bedingt mache ich ja an jedem Wochentag einen ganz bestimmten, immer wiederkehrenden Ablauf. Und dabei wei? ich ziemlich genau, wie lange ich wof?r brauche. Manchmal ist das so, dass ich denke "whoa... sooooo sp?t schon, was hast Du wieder getr?delt..." wobei ich gar nicht bewusst langsam gemacht habe... - heute allerdings bin ich morgens schon VIEL zu sp?t aufgestanden, war aber fr?her als sonst bei der Arbeit und obwohl ich mich nicht sehr beeilt hab und noch zus?tzlich 3 Fenster aus reinem Spa? an der Freude geputzt habe, war ich fr?her fertig. Das selbe bei der n?chsten Stelle: zeitintensivere Arbeit und noch zus?tzliche Kleinigkeiten - trotzdem war ich fr?her fertig als sonst. Beim 3. Klienten hat sich das dann so fortgesetzt. Schlie?lich hab ich noch eine halbe Stunde Teepause gemacht und war immer noch fr?her fertig. Verr?ckt ist das. Warum ist das so? Ist es die subjektive Wahrnehmnung? Vielleicht liegt?s aber auch einfach nur an den Magnesium-Tabletten... Oder ich hatte einfach einen besonders guten Tag. Zuguterletzt bin ich noch fr?hlich vor mich hin grinsend durch?s EKZ marschiert, was mich normalerweise an einem Freitagnachmittag den letzten Nerv kostet... aber nichts da. Ich hab allen Leuten freundlich Platz gemacht (schlie?lich hatten die es alle FURCHTBAR eilig, ich hatte ja ZEIT... ), mit ganz viel Ruhe die restlichen Kleinigkeiten eingekauft und war trotzdem wie geplant zu Hause. Warum kann nicht jeder Tag so sein???

3.2.06 19:27


Nur gewundert...

... hab ich mich heute, als ich mal wieder in einem ?berf?llten Bus nach Hause fuhr, Einkaufstaschen zu meinen F??en, Rucksack auf meinem Scho?, gl?cklich, einen Sitzplatz ergattert zu haben. Eine Haltestelle sp?ter stieg eine Clique Jugendlicher ein, zwei von ihnen fielen auf die Sitze mir gegen?ber. Die Jungs waren so 16 oder 17 und aus der "ey Alda" bzw. "weissu Digger" Fraktion... Wenn ihr versteht, was ich meine. Nun... der rechte von den beiden, die sa?en (der Rest hing an den Griffen und schaukelte so vor sich hin), hatte einen dicken Verband an der Hand und friemelte st?ndig daran herum. Er erz?hlte seinem Nachbarn, dass er eine Spritze gegen die Schmerzen bekommen h?tte und dass an zwei Fingern ein ganzes St?ck fehlte. Ich z?hlte eins und eins zusammen, denn Silvester ist ja noch nicht so lange her... Und ich sollte Recht behalten, denn der andere meinte "ey Digger, da machsu aber nie wieda, Alda!?". Woraufhin dieser meinte: "Wa? Warten bis die Lunte wech is??? Neeee Digger..." Aber dann kam er erst richtig in Fahrt und meinte: "Ey Alda... in meinen Ohren war nur DIIIIIIIIING und meine Finger, Digger... boah!!! Ey, willsu mal Video sehn?" Daraufhin holt er mit seinem gesunden Arm sein Handy raus und zeigt allen, die es sehen wollen, ein Video von seinen abgefetzten Fingern...

Und jetzt frag ich mich... (und euch) Wieviel Bl?dheit ist eigentlich normal und erlaubt? Der Kerl hielt sich f?r den absoluten Helden und nicht etwa f?r den allergr??ten Idioten weit und breit. Man kann sich echt nur wundern. Schon beeindruckend, wenn man mit 17 von sich behaupten kann, dass zwei Finger k?rzer sind als die anderen acht.

Und wie krank im Kopp muss man eigentlich sein, davon gleich noch ein Video zu drehen? Ich schieb es jetzt mal auf den Schock...

Mir tun an solcher Stelle immer die M?tter leid, die mit sowas dann klar kommen m?ssen. Ich w?rd mich ja fragen, ob ich restlos versagt habe, oder ob es einfach nur Schicksal ist, aber gut verkraften w?rde ich sowas sicher nicht, wenn es meinem "Kind" passieren w?rde.

Apropos Kind... meins hat sich jetzt auch einen Blog gebastelt. Falls es jemanden interessiert... *bisschenstolzbin*

Sternchn?s Blog

Und nu geh ich mal meine Hausarbeit erledigen, die liegt da und ruft und ruft immer lauter...

3.1.06 19:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



















zuletzt aktualisiert am 17.01.2008
Gratis bloggen bei
myblog.de